Zehn Jahre „Costa Concordia“: Ein Kapitän ist heute nicht mehr Gott

Im Hamburger Kontrollzentrum schauen Kapitäne ihren Kollegen auf dem Schiff virtuell über die Schulter. Foto: Frank Behling/Frank Behling

Im Hamburger Kontrollzentrum schauen Kapitäne ihren Kollegen auf dem Schiff virtuell über die Schulter.

Foto: Frank Behling/Frank Behling

Die Seefahrt hat aus der Havarie der „Costa Concordia“ Lehren gezogen. Die Passagiere merken das sofort nach der Einschiffung. Aber es gibt noch mehr.

Von Frank Behling

12.01.2022 – 13: 25 Uhr

Hamburg – Turn into hat man aus der Havarie der „Costa Concordia“ gelernt? Am erkennbarsten für die Passagiere: Die Seenotrettungsübung ist viel früher. Bis zum Unglück vor zehn Jahren konnte das Prozedere auch noch am Label nach dem Ablegen erfolgen. Zu spät für die Gäste der „Costa Concordia“ – die Havarie passierte bereits exakt 105 Minuten, nachdem das Schiff losgefahren battle. Heute erfolgt die Sicherheitseinweisung „nach der Einschiffung für alle Passagiere verbindlich“, erklärt Ulf Kaspera, Leiter der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung in Deutschland. Seine in Hamburg ansässige Behörde hat wegen der hohen Zahl deutscher Opfer die Geschehnisse um den 13. Januar 2012 ausgewertet.

Unsere Empfehlung für Sie

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.