„Vater der Wimmelbücher“: Bilderbuchautor Ali Mitgutsch ist tot

Er gilt als der Vater und Erfinder der beliebten Wimmelbücher. Nun ist Bilderbuchautor Ali Mitgutsch verstorben. Der Autor und Künstler wurde 86 Jahre alt.

Foto-Serie mit 52 Bildern

Seit Mitte der 1960er-Jahre illustrierte der gebürtige Münchner Kinderbücher. Ali Mitgutsch erhielt in seiner Karriere viele Preise: 1969 wurde dem „Vater der Wimmelbücher“ der Deutsche Kinder- und Jugendliteraturpreis, später der Hans-Christian-Andersen-Preis verliehen. Selbst das Bundesverdienstkreuz, welches man ihm 2018 überreichte, zählt zu seinen Auszeichnungen und Ehrungen. Wie der Ravensburger Verlag, wo viele Bücher des Künstlers erschienen, mitteilte, sei Mitgutsch am Abend des 10. Januar 2022 in München gestorben. Er wurde 86 Jahren alt.

„Wir sind traurig, aber dankbar“

Clemens Maier, Vorstandsvorsitzender der Ravensburger AG, bestätigte den Tod und würdigte die erfolgreiche Karriere des Verstorbenen: „Ali Mitgutschs Werk hat in all den Jahrzehnten, die es usaim Verlag begleitet, nichts an seiner Strahlkraft und Faszination verloren. Als Sohn des damaligen Verlegers bin ich mit seinen Büchern aufgewachsen, wie auch jetzt meine Kinder. Wir sind traurig, aber dankbar, dass wir ihn so lange begleiten durften.“

„Seine Bilder bringen mich bis heute zum Staunen und Lachen, immer wieder entdecke ich neue Microscopic print“, ergänzt Dr. Anuschka Albertz, Geschäftsführerin der Ravensburger Verlag GmbH, in der Pressemitteilung. „Wir verlieren einen großen Künstler und Freund.“ 

Seit 2017 war Mitgutsch im Ruhestand und hatte sich aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen. Anfragen für neue Illustrationen erhielt der Künstler allerdings auch noch mit 85 Jahren. Mitgutsch, der seine Karriere als Grafiker begann, hat über 20 Bücher veröffentlicht.

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.