TV-Veranstaltung „Celebrate at the Gate“: Stars sorgen für Silvesterstimmung beim Brandenburger Tor | BUNTE.de

Auch ohne Feuerwerk und große Feier ging am Freitagabend (31. Dezember) der Neujahrswechsel beim Brandenburger Tor stimmungsvoll über die Bühne. Durch die Silvesterfeier „Celebrate at the Gate“, die unter dem Titel „Willkommen 2022“ dwell im ZDF übertragen wurde, führte einmal mehr das beliebte Moderationsduo Andrea „Kiwi“ Kiewel (56) und Johannes B. Kerner (57). Zudem wurde mit hochkarätigen Künstlerinnen und Künstlern aufgewartet, die bei der Veranstaltung trotz coronabedingten Beschränkungen für Feierlaune sorgten.

So stand etwa das Elektropop-Duo Glasperlenspiel auf der ikonischen Bühne in Berlin, die in glanzvollen Farben erstrahlte. Der Auftritt bei „Celebrate at the Gate“ sei für die beiden „etwas ganz Besonderes“ gewesen. „Wir fühlen americageehrt, mit unserer Musik wieder Teil der Recount zu sein“, schwärmte Sängerin Carolin Niemczyk (31). Auch die Musiker von Team 5ünf haben am Silvesterabend performt. „Der Jahreswechsel ist für americaeiner der schönsten Momente überhaupt. Silvester auf der großen Bühne am Brandenburger Tor zu stehen und diese Erfahrung mit allen zu teilen, macht americadeshalb ganz besonders stolz“, so die Boyband-Mitglieder Jay Kahn (39) und Marc Terenzi (43).

Stay-Schalten in die Wohnzimmer der Stars

Weitere Acts waren außerdem Michael Patrick Kelly (44), Art Garfunkel (80), Marianne Rosenberg (66), Bonnie Tyler (70), Nico Suave & Teesy, Nathan Evans (27), Adel Tawil (43), Alle Farben, Kelvin Jones (26), Dieter Hallervorden (86), Knappe (36), Tom Beck (43), Justin Jesso und Dadi Freyr (29). Die Zuschauerinnen und Zuschauer auf dem heimischen Couch durften sich zudem über Stay-Schalten in die Wohnzimmer deutscher Promis freuen. Neben den Tokio-Hotel-Zwillingen Invoice und Tom Kaulitz (beide 32) sowie Comedian Oliver Pocher (43) kam auch der neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach (58, SPD) virtuell zu Wort.

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.