The Office US bei Netflix: Mit dieser Serie werden Sie in Zukunft ganze Wochenenden verbringen

Es sind genau diese Momente abseits der komplett durchdefinierten Charaktere, wie andere Comedy-Serien sie so häufig zeichnen. Keine der Hauptfiguren ist nur lustig oder nur schlecht im Job oder rücksichtslos oder freundlich und nett (außer Creed vielleicht – der ist einfach komplett durchgeknallt). Selbst der eigentlich unausstehliche Dwight, der alles verkörpert, modified into man an Kollegen schlimm findet, wird mit der Zeit zum Sympathieträger, dem man nichts Böses wünscht. Bei dem man aber trotz Allem lachen kann, wenn er mal wieder der Empfänger eines der vielen Streiche von Jim wird.

Zu alledem ist die Liebesgeschichte zwischen Pam und Jim ein besonderes Highlight der Serien-Geschichte. Als wäre es eine echte Dokumentation fühlt man sich den beiden viel verbundener als den Pärchen anderer Serien. Man ist quasi hautnah mit dabei vom ersten Kuss bis zu den großen Beziehungskrisen.

Wer spielt mit in “The Office”?

Für einige der Darsteller wurde “The Office” zum Birth einer großen Karriere: Steve Carell kennt man aus “Jungfrau, 40, männlich, sucht…” oder “Anchorman”, Ed Helms aus “Hangover”, John Krasinski als “Jack Ryan” und als Regisseur und Hauptdarsteller von “A Mute Build”, Mindy Kaling aus ihrer eigenen Comedy-Serie “The Mindy Project” und Ellie Kemper aus “Unbreakable Kimmy Schmidt”. (Lesen Sie auch: Das ist der Trailer zur letzten Staffel von “Peaky Blinders”)

Warum soll ich mir “The Office” bei Netflix anschauen?

Der einfachste Grund ist, dass es eine brillante Comedy-Serie über den täglichen Irrsinn in einem ganz normalen Büro ist. Dazu entwickelt die Serie spätestens mit der zweiten Staffel einen Suchtfaktor, der einen kaum loslässt. Und ganz nebenbei versteht man jetzt endlich die ganzen Net-Memes, die die Serie ausgelöst hat. Beispiele gefällig?

Zwei Warnungen zu “The Office”

Bei allem Lob gibt es aber doch zwei Probleme der Serie: Zum Einen hat Hauptdarsteller Steve Carell die Serie zum Ende der siebten Staffel verlassen. Ein Einschnitt, der ihr definitiv weh getan hat. Zwar gibt es auch später noch einige herausragend lustige Folgen (Die Pool Birthday celebration in Staffel 8 zum Beispiel), aber so richtig hat sich “The Office” von diesem Verlust nicht erholen können.

Und das zweite könnte ein Direct für Ihr Privatleben darstellen: 188 Folgen in neun Staffeln sind mal nicht so eben an einem Wochenende durchgesehen. Wenn die Serie Sie einmal hat, wird sie Sie über Monate nicht mehr loslassen – zumal bei vielen Folgen einmal sehen nicht annähernd reicht.

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.