Tesla Model Y im Take a look at: Eine Nacht im E-SUV – inklusive Lagerfeuer

Das Tesla Model Y vervollständigt die Modellpalette und wird als erstes Fahrzeug des Herstellers in Deutschland gebaut. Es ist höher und geräumiger als das Model 3 – used to be wir bereits beim Probesitzen vergangenes Jahr feststellen konnten. Doch wie schlägt sich das Model Y im Winter? Wir haben es getestet!

Nächtliche Temperaturen von bis zu -12 Grad magazine der Akku gar nicht. Über Nacht hat er deshalb ein paar Prozent verloren und auch das Vorheizen via App kostet zusätzlich Strom – erspart americaaber immerhin das Scheibenkratzen. Wer den Tesla nachts an die Steckdose hängt, kann trotz eisiger Außentemperatur mit vollem Akku und warmem Innenraum starten. Besonders komfortabel für den Winter ist neben der Sitzheizung auf allen fünf Plätzen die serienmäßige Lenkradheizung. Handschuhe und Winterjacke können wir also getrost auf die Rückbank legen, bevor es losgeht. (Lesen Sie auch: Lifehack – So hält Ihr Handyakku im Winter länger durch)

Mit Allradantrieb, Lenkrad- und Sitzheizung fährt es sich im Tesla Model Y auch im Winter komfortabel.

Justin Strohbach

Das Tesla Model Y im Winter-Take a look at

“Ho ho ho”, rufen wir dem Tesla zu und aktivieren mit dem Sprachbefehl den “Santa Mode”. Das Fahrzeug auf dem 15 Zoll großen Touchscreen verwandelt sich in einen Rentierschlitten und beim Blinken klingeln jetzt die Glöckchen. Treten wir auf die Bremse und drücken den Gangwahlhebel am Lenkrad nach unten, beginnen die Rentiere vor unserem “Schlitten” zu traben. Auf den ersten Metern ist die Rekuperation deaktiviert, weil der Akku zu kalt ist, um Energie aufzunehmen. Wer kurz das Fahrpedal durchtritt, behebt das Order und wird in fünf Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Das ist nicht so schnell wie beim Model 3 Performance, das wir im Sommer letzten Jahres getestet haben, aber immer noch beeindruckend kraftvoll. Die Performance-Variante des Model Y kommt noch dieses Jahr und soll es in 3,7 Sekunden schaffen. An Leistung mangelt es auch dem Basismodell nicht, nur bei der Sicht aus der Heckscheibe gibt es Einbußen. Die dicken Streben der Heckklappe verkleinern das Sichtfenster nämlich deutlich – ähnlich, wenngleich nicht ganz so drastisch wie beim Volvo C40 Recharge. (Apropos: Volvo C40 Recharge im Take a look at – Ein elektrischer Wolf im Schafspelz)

Winterschlaf am virtuellen Lagerfeuer

Beim Model 3 wurde die Heckscheibe durch nichts eingeschränkt, dafür war das serienmäßige Panoramaglasdach hinter den Vordersitzen durch eine Querstrebe unterbrochen und die Heckklappe deutlich kleiner. Das Einladen einer Matratze und das Schlafen auf der umgeklappten Rückbank ist im Model Y daher wesentlich angenehmer und im Winter dank integrierter Standheizung auch ohne Probleme möglich.

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.