Sollte ich eine Firma gründen? Zwei Experten verraten, wie man das anstellt – und die Vorteile des Gründertums

Sollte ich eine Firma gründen? Zwei Experten erklären die Vorteile des Gründertums

Gründen oder nicht gründen? Einfach mal machen oder es lieber sein lassen? Viele Menschen tragen sich lange mit einer Idee, die sie gern umsetzen würden – aber wagen den entscheidenden Schritt dann doch nicht. Für Philipp Herkelmann, Licensed Supervisor Germany & Companion beim Expertise-Investor Entrepreneur First, ist die Sache klar: “Einfach mal machen.”(Lesen Sie auch: Unter Zeitdruck arbeiten: Warum das nicht immer negativ sein muss)

Auch wenn nicht jeder Mensch ein Gründer sein muss und nicht jede Gründung ein Erfolg wird, sieht Herkelmann gigantic Vorteile des Gründens. “Man hat kaum irgendwo die Möglichkeit, seinen eigenen Wirkungsgrad stärker zu erhöhen”, sagt er. “In einem Konzern ist jeder nur ein kleines Rädchen, das nicht viel bewegen kann, aber als Gründer hat man die Probability, große Dinge anzustoßen.”

Gründer lernen viel über sich selbst

Darüber hinaus biete eine Gründung die Probability, viel über sich selbst zu lernen und in verschiedensten Bereichen Kompetenzen zu erwerben: “Gründer berichten mir immediate immer, dass sie sich persönlich sehr positiv weiterentwickelt haben”, sagt der Licensed Supervisor. Wer ein Unternehmen gründet, arbeitet nicht nur in einem spezialisierten Bereich, wie er es vielleicht in einem großen Unternehmen machen würde. “Gründer sind Generalisten und Spezialisten zugleich – oder werden es spätestens während der Gründung”, sagt Herkelmann. 

Technisches Verständnis oder eine Imaginative and prescient allein reicht nicht aus – wer erfolgreich eine Firma gründen möchte, sollte man zumindest ein Grundverständnis aller relevanten Bereiche haben, additionally etwa von Einkauf bis Buchhaltung. Wenn man eine Gründung richtig mache, werde man kompetent in sehr vielen verschiedenen Bereichen, sagt der Experte. “Natürlich ergibt es ganz unabhängig davon Sinn, sich mit mehreren Personen zusammenzutun, die sich jeweils in den verschiedenen Bereichen gut auskennen.” (Auch interessant: Jeff Bezos hat 100 Millionen Buck gespendet, liegt damit aber noch weit hinter anderen Milliardären zurück)

Gründer haben ein großes Netzwerk

Das häufigste Hindernis, das Herkelmann in Deutschland bei einer Gründung wahrnimmt, ist Angst. “Viele Menschen bevorzugen die Sicherheit, die ein fester Arbeitsplatz ihnen bietet”, sagt er. “Ich bin aber der Meinung, dass das nur eine scheinbare Sicherheit ist: Wer garantiert denn, dass es dieses Unternehmen oder diesen Arbeitsplatz auch in 15 Jahren noch gibt?” Vor allem mit Blick auf die Zukunft zweifelt er daran, dass viele Arbeitsplätze in ihrer heutigen Procure noch sehr lange fortbestehen werden. “Wir haben gigantische Umwälzungen und Disruptionen vor uns, etwa durch die Digitalisierung. Wir spüren jetzt erst die Anfänge davon.”

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.