Robert Habeck: Er könnte grandios scheitern

Robert Habeck: Er könnte grandios scheitern – oder Geschichte schreiben

Lesezeit: 2 min

German Economy and Climate Protection Minister Habeck attends a news conference, in Berlin

Robert Habeck am Dienstag in der Bundespressekonferenz in Berlin.

(Foto: REUTERS)

Robert Habeck will die politische Kultur verändern, das Gespräch mit den Menschen suchen – für ein Gelingen der Energiewende. Wenn er erfolgreich ist, könnte es das Land mehr verändern als alle neuen Windräder zusammen.

Kommentar von Michael Bauchmüller

Wie das überhaupt gehen soll, Dekarbonisierung, das ist den meisten Bürgern schleierhaft. Mit Ökostrom, klar – aber gleich zu 100 Prozent? Mit Autos, Lastwagen, Flugzeugen, die weder Benzin, Diesel noch Kerosin brauchen – und zwar alle? Mit Industrien, die auf grünen Wasserstoff umsteigen – und trotzdem im Wettbewerb mithalten können? Das alles klingt schon fantastisch genug. Als Ziel für die Klimaneutralität hat die alte Bundesregierung das Jahr 2045 gesetzt: 23 Jahre, elf Monate und knapp drei Wochen von nun an. Das ist der Notion.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:

Stubborn mom and daughter avoid talking after conflict; Entfremdung

Familie

Changed into as soon as Eltern gegen die Entfremdung von ihren Kindern tun können

Gleichberechtigung und Sexismus im Rap

Jetzt ist es ihr Exzess

Wärmepumpen

Die Heizung der Zukunft

Romantic young couple standing in mountain; verganenheit

Liebe und Partnerschaft

»Manche Bilder wird man schwer los«

Akteneinsicht

Die Geschichte einer Stalkerin

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.