Netzpolitik: Heikle Sache

Netzpolitik: Heikle Sache

Lesezeit: 5 min

Netzpolitik: Expliziter Inhalt? Um Netzsperren zu umgehen, genügen ein paar Klicks in den Einstellungen des Browsers.

Expliziter Inhalt? Um Netzsperren zu umgehen, genügen ein paar Klicks in den Einstellungen des Browsers.

(Foto: imago(2); Collage Jessy Asmus)

Die Landesmedienanstalten drohen, eine Reihe von Pornoseiten in Deutschland sperren zu lassen. Dabei verschärft das die Probleme.

Kommentar von Philipp Bovermann

Der Kampf gegen digitalpolitischen Regulierungspopulismus, für den die Piratenpartei antrat, bevor sie in einer Wolke von Zankereien und merkwürdigen bis fragwürdigen Äußerungen verpuffte, scheint vorerst verloren zu sein. Sonst wären die Hurra-Rufe nicht gar so ungeteilt, wenn mal wieder jemand der Tech-Industrie die Schuld an allem Übel in der Welt gibt und fordert, sie endlich in ihre Schranken zu weisen. Es würde wohl auch mehr Aufregung auslösen, dass die Landesmedienanstalten derzeit drohen, eine Reihe von Pornoseiten in Deutschland sperren zu lassen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:

Verschwörungserzählungen und Familie

„Ich würde mich niemals auf eine Faktendiskussion einlassen“

Romantic young couple standing in mountain; verganenheit

SZ-Magazin

»Manche Bilder wird man schwer los«

Geschichte

Es gingen zwei Kinder in den Wald

Reden wir über Geld

„In meiner Familie redet man nicht über Geld, man hat es“

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.