Nach Tod ihres Sohnes: Sinead O’Connor will Klinik verklagen

Montag, 10. Januar 2022


Nach Tod ihres Sohnes

Sinead O’Connor will Klinik verklagen

215041972.jpg

Trauert um ihren Sohn: Sinead O’Connor.

(Foto: checklist alliance/dpa/EFE)

FB
TW

mail

Am Wochenende wird der Sohn von Sinead O’Connor tot aufgefunden. Offenbar hat sich der 17-Jährige das Leben genommen. Nun macht die 55-jährige Sängerin der psychiatrischen Einrichtung schwere Vorwürfe, in der er zu seinem eigenen Schutz eigentlich untergebracht battle.

Bereits am Samstag machte Sinead O’Connor via Twitter öffentlich, dass ihr 17-jähriger Sohn Shane gestorben ist. Der Youngster soll aus einer psychiatrischen Klinik geflohen sein und sich dann das Leben genommen haben, wie sie auf ihrem privaten Twitter-Tale weiter berichtet. Die Polizei hat den Tod des Jugendlichen inzwischen bestätigt. Nun macht die Sängerin der Einrichtung schwere Vorwürfe und will Klage einreichen.

Eigentlich battle Shane wegen akuter Suizidgefahr in der Klinik untergebracht und sollte unter Beobachtung stehen. Allerdings verschwand er kurz vor seinem Tod von dort. Schon kurz danach beklagte die 55-Jährige diesen Missstand. „Wie kann ein siebzehnjähriger traumatisierter junger Mensch, der wegen Selbstmordgefährdung unter Beobachtung steht, verschwinden?“, schrieb sie auf Twitter. Die Klinik wolle die Verantwortung dafür nicht übernehmen, hieß es dort weiter. „Wenn meinem Sohn etwas passiert, wird geklagt.“

Vermisstenaufruf eingestellt

Vermisst wurde Shane seit vergangenem Dienstag, gefunden wurde er am Freitag in Tallaght in South Dublin. Ein Sprecher der Polizei teilte mit: „Nach der Bergung einer Leiche in der Gegend von Bray in Wicklow am Freitag, den 7. Januar 2022, wurde der Vermisstenaufruf für Shane O’Connor, 17 Jahre, eingestellt.“

Rat und Nothilfe bei Suizid-Gefahr und Depressionen

  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Deutschlandweites Data-Telefon Depression, kostenfrei: 0800 33 44 5 33

  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111)
  • Bei der Deutschen Depressionshilfe sind regionale Krisendienste und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der Deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige. Dort gibt es auch eine E-Mail-Beratung für Depressive.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

Auch dazu hatte sich O’Connor bei Twitter geäußert. Dort schrieb sie auf demselben Tale: „Mein wunderschöner Sohn, Nevi’im Nesta Ali Shane O’Connor, das Licht meines Lebens, hat heute beschlossen, seinen irdischen Kampf zu beenden und ist nun bei Gott. (…) Möge er in Frieden ruhen, und möge niemand seinem Beispiel folgen. Mein Toddler, ich liebe dich so sehr.“

Shanes Vater ist der irische Folkmusiker Donal Lunny. Sinead O’Connor hat noch einen weiteren, bereits 34-jährigen Sohn namens Jake Reynolds, dessen Vater John Reynolds ist. Ihre Tochter Roisin ist 25 Jahre alt. Sie lebt bei ihrem Vater, dem Journalisten John Waters. O’Connors jüngstes Kind heißt Yeshua Francis Neil Bonadio, ist 15 Jahre alt und Sohn des amerikanischen Geschäftsmannes Frank Bonadio.

Quelle: ntv.de, nan

THEMEN

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.