Marktwerte Serie B: Talente um Lucca und Fagioli größte Gewinner – Parma Calcio büßt ein

Update in Italiens 2. Liga 

Transfermarkt.it hat nach der Serie A auch die Marktwerte der zweitklassigen Serie B komplett überarbeitet. Zu den großen Gewinnern zählen dabei erneut vor allem junge Spieler wie Torjäger Lorenzo Lucca (21) von Tabellenführer Pisa SC, Außenstürmer Gabriel Strefezza (24) von US Lecce oder Mittelfeldtalent Nicolò Fagioli (20) von US Cremonese. Die entsprechenden Aufwertungen sorgen mit dafür, dass auch die Kaderwerte der Klubs je weit über 10 Prozent ansteigen. Dagegen verlieren die gemessen an den eigenen Ambitionen enttäuschenden AC Monza und Parma Calcio 1913 21,2 bzw. 22,2 Prozent an Gesamtmarktwert, was in Summe 11,3 Millionen bzw. 17,6 Millionen Euro entspricht.


Alle neuen Marktwerte auf einen Blick


Lucca ist nach seinem Sprung um 1,5 Mio. auf 6,5 Mio. Euro nun der zweitwertvollste Serie-B-Profi hinter Parmas Dennis Man (23), der um 2 Mio. auf 8 Mio. Euro einbüßt. Mit sechs Toren und zwei Assists spielte Lucca sich in die U21-Nationalmannschaft Italiens sowie in die Notizbücher mehrerer Erstligisten, hatte zuletzt aber mit Ladehemmungen zu kämpfen, weshalb das Plus nicht noch größer ausfällt. Man sollte bei Absteiger Parma derweil der Unterschiedsspieler im Unterhaus werden, enttäuschte aber auf ganzer Linie. Dass das Minus nicht noch eklatanter ist, liegt am immer noch vorhandenen Markt des 13-Millionen-Einkaufs aus dem Januar 2021.



Bei Parma, das das Jahr 2021 auf Platz 14 und nur sechs Punkte vor der Playout-Zone beendet, verlieren u.a. auch Valentin Mihaila (21; -2,5 auf 6 Mio.), Simon Sohm (20; -1 auf 3 Mio.) oder Roberto Inglese (30; -3 auf 3 Mio.). Größter Gewinner bei den Gialloblu ist der polnische U21-Nationalstürmer Adrian Benedyczak (21), der sich mittlerweile durchgesetzt hat und auch in der EM-Qualifikation nachhaltig auf sich aufmerksam machen konnte. Benedyczak gewinnt eine Mio. auf 1,5 Mio. Euro.





Lecces Strefezza kostete derweil im Sommer nur 600.000 Euro, überzeugt seitdem aber auf ganzer Linie. Nur Benevento-Routinier Gianluca Lapadula (31) ist mit zehn Treffern noch erfolgreicher als der neunfache Torschütze der Süditaliener. Der Brasilianer, der zuletzt mit Champions-League-Teilnehmer Atalanta in Verbindung gebracht wurde, legt um 1,8 Mio. auf 5 Mio. Euro zu. Cremoneses Juve-Leihgabe Fagioli steigert sich derweil um satte 2,3 Mio. auf 3,5 Mio. Euro – ein Plus von 191,7 Prozent. Der U21-Nationalspieler ist eine der prägenden Figuren im Spiel des Überraschungsdritten.





So funktionieren die Transfermarkt-Marktwerte


Die Transfermarkt-Marktwerte entstehen unter Berücksichtigung verschiedener Preisfindungsmodelle sowie einem starken Einbezug der Transfermarkt-Group, die sich in detaillierten Diskussionen mit den Werten auseinandersetzt. Die Transfermarkt-Marktwerte sind nicht pauschal mit den tatsächlich gezahlten Ablösesummen gleichzusetzen.


Das Ziel ist nicht, einen Preis vorherzusagen, sondern einen Erwartungswert. Bei der Erhebung des Marktwertes sind in einem gewissen Maß sowohl individuelle Transfermodalitäten als auch situative Rahmenbedingungen relevant. Beispiele dazu werden hier aufgeführt. Transfermarkt verwendet keinen Algorithmus (zur ausführlichen Marktwertdefinition).



Zur Startseite

 

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.