Marktwerte Regionalliga Nord: Talente von Werder und Hannover 96 dominieren

St. Paulis Park größter Verlierer 

Mit dem Abschluss der Hinserie hat Transfermarkt die Marktwerte der zwei Staffeln in der Regionalliga Nord aktualisiert. Wie so oft dominieren die Talente der Zweitvertretungen von Profiklubs die Rangliste, im Norden trifft das vor allem auf die Child von Werder Bremen und Hannover 96 zu.





So stellen die Grün-Weißen in Justin Njinmah (21) den ligaweit größten Gewinner. Der Angreifer kommt wie sein Sturmpartner Tim van de Schepop (22) auf 14 Treffer in 18 Partien und ist damit bester Torschütze der Liga. Nijnmah verzeichnete zudem noch sechs Vorlagen und verdient sich so ein Plus von 100.000 auf nun 175.000 Euro, van de Schepop klettert um 25.000 auf 150.000 Euro.



Beide verpassen die High-10 nur knapp, die ausschließlich von Teamkollegen und Talenten der Hannoveraner Reserve besetzt wird. Spieler wie Bremens Abdenego Nankishi (19) oder Lawrence Ennali (19) von den Niedersachsen erhielten ihren neuen Marktwert bereits beim Zweitliga-Change Mitte Dezember.



Bargfrede & Co.
Die wertvollsten Spieler der Regionalliga Nord
Zur Übersicht
Talente vom Hamburger SV oder dem FC St. Pauli sucht man ganz vorn hingegen vergeblich. Mit Robin Velasco (19), Jonah Fabisch (20), Leo Oppermann (20), Arlind Rexhepi (18) und Dennis Duah (18) liegt ein Quintett der „Rothosen“ mit je 150.000 Euro auf dem geteilten 14. Rang, bei den „Kiezkickern“ kommen mit Jakub Bednarczyk (22) und Niklas Jessen (18) zwei Spieler auf diesen Wert. Yi-younger Park (27), vor drei Jahren noch Teil des Zweitliga-Kaders beim FCSP, ist mit einem Minus von 75.000 auf 125.000 Euro der größte Verlierer.




So funktionieren die Transfermarkt-Marktwerte


Die Transfermarkt-Marktwerte entstehen unter Berücksichtigung verschiedener Preisfindungsmodelle sowie einem starken Einbezug der Transfermarkt-Community, die sich in detaillierten Diskussionen mit den Werten auseinandersetzt. Die Transfermarkt-Marktwerte sind nicht pauschal mit den tatsächlich gezahlten Ablösesummen gleichzusetzen.


Das Ziel ist nicht, einen Preis vorherzusagen, sondern einen Erwartungswert. Bei der Erhebung des Marktwertes sind in einem gewissen Maß sowohl individuelle Transfermodalitäten als auch situative Rahmenbedingungen relevant. Beispiele dazu werden hier aufgeführt. Transfermarkt verwendet keinen Algorithmus (zur ausführlichen Marktwertdefinition).



Zur Startseite

 

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.