Marktwerte Ligue 2: Ferhat behauptet trotz größtem Minus die Spitze – Auxerres Hein steigt

Update in Winterpause 

Transfermarkt.fr hat die Marktwerte der französischen Ligue 2 in der Winterpause aktualisiert. Größter Verlierer mit einem Minus von einer Million Euro ist Zinedine Ferhat (28) von Nîmes Olympique, der mit 4,5 Mio. Euro trotzdem wertvollster Profi bleibt.





Der Mittelfeldmann, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, stand seit Oktober nicht mehr auf dem Platz und wird Medienberichten zufolge mit einem Winterwechsel in die Ligue 1 in Verbindung gebracht. Potenzielle Abnehmer für den 13-fachen algerischen Nationalspieler sollen die AS Saint-Étienne und Montpellier sein.



Insgesamt ist jedoch eine Stabilität der Marktwerte zu beobachten. „Anders als in der letzten Saison werden die meisten Teams nicht mehr so sehr von ihren jungen Talenten getragen, man setzt mehr auf Routiniers. So verkaufte Toulouse Amine Adli, Manu KonéJanis Antiste und Kelvin Amian, die zu den wertvollsten Profis der Liga gehörten, und verstärkte den Kader mit erfahreneren Spielern für niedrige Ablösen“, erklärt Ronan Caroff, Space Manager Frankreich.



Das höchste Plus verbucht derweil Auxerres Gauthier Hein (25), der als einziger eine Aufwertung über 600.000 Euro verzeichnen kann. Der Flügelstürmer steigt von 1,2 Mio. auf 1,8 Mio. Euro und ist nun zusammen mit Hamza Sakhi (+300.000 Euro) wertvollster Spieler seiner Mannschaft. Ebenfalls zu den Gewinnern zählt Rhys Healey (+0,5 auf 2 Mio.) vom FC Toulouse, der mit 13 Treffern die Torschützenliste der Ligue 2 anführt.


Spitzenreiter Ferhat büßt ein: Die wertvollsten Spieler der Ligue 2

1 Zinedine Ferhat – Nîmes Olympique – Marktwert: 4,5 Mio. Euro (-1 Mio. €)

&reproduction imago photos

Stand: 27. Dezember 2021

1/9

2 Bafodé Diakité – FC Toulouse – Marktwert: 3,5 Mio. Euro

&reproduction imago photos

2/9

3 Yassine Benrahou – Nîmes Olympique – Marktwert: 3 Mio. Euro

&reproduction imago photos

3/9

4 Lamine Fomba – Nîmes Olympique – Marktwert: 2,8 Mio. Euro

&reproduction imago photos

4/9

5 Moussa Koné – Nîmes Olympique – Marktwert: 2,5 Mio. Euro (-0,5 Mio. €)

&reproduction imago photos

5/9

5 Jonathan Panzo – Dijon FCO – Marktwert: 2,5 Mio. Euro (-0,5 Mio. €)

&reproduction imago photos

6/9

5 Niclas Eliasson – Nîmes Olympique – Marktwert: 2,5 Mio. Euro

&reproduction imago photos

7/9

5 Andrés Cubas – Nîmes Olympique – Marktwert: 2,5 Mio. Euro (-0,3 Mio. €)

&reproduction imago photos

8/9

5 Johann Lepenant – SM Caen – Marktwert: 2,5 Mio. Euro (+0,5 Mio. €)

&reproduction imago photos

9/9


So funktionieren die Transfermarkt-Marktwerte


Die Transfermarkt-Marktwerte entstehen unter Berücksichtigung verschiedener Preisfindungsmodelle sowie einem starken Einbezug der Transfermarkt-Community, die sich in detaillierten Diskussionen mit den Werten auseinandersetzt. Die Transfermarkt-Marktwerte sind nicht pauschal mit den tatsächlich gezahlten Ablösesummen gleichzusetzen.


Das Ziel ist nicht, einen Preis vorherzusagen, sondern einen Erwartungswert. Bei der Erhebung des Marktwertes sind in einem gewissen Maß sowohl individuelle Transfermodalitäten als auch situative Rahmenbedingungen associated. Beispiele dazu werden hier aufgeführt. Transfermarkt verwendet keinen Algorithmus (zur ausführlichen Marktwertdefinition).



Zur Startseite

 

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.