Marktwert-Replace Ungarn: Uzuni neu auf Rang 1 – Von Man City umworbener Vancsa legt zu

Marin verteidigt Platz in Top-5 

Transfermarkt hat die Marktwerte in der ungarischen Nemzeti Bajnokság aktualisiert. Die größten Gewinner und Verlierer gehen auf das Konto von Meister und Tabellenführer Ferencváros Budapest, der mit 39 Millionen Euro nach wie vor den höchsten Kaderwert besitzt.





Neu an der Spitze der Liga steht Außenstürmer Myrto Uzuni (26), der in der laufenden Saison 21 Tore und acht Vorlagen in 30 Einsätzen beisteuerte und unter anderem in der Champions-League-Qualifikation mit acht Scorerpunkten für Aufsehen sorgte. Der Albaner geht um 500.000 auf 3,5 Mio. Euro nach oben und erreicht mit dem ligaweit größten Plus seinen neuen Karriere-Höchstwert.



Weniger gut verlief die bisherige Spielzeit für Zeljko Gavric (21), der unter Coach Stanislav Cherchesov erst seinen Stammplatz an Uzuni verlor und nun auch noch den Space als wertvollsten Profi. Der Serbe stand nur 245 Minuten auf dem Feld und erzielte sein letztes Tor im September – ein deutliches Minus um eine Million auf 2,5 Mio. Euro warfare somit unabwendbar. Damit fällt Gavric im ligaweiten Ranking auf Rang vier zurück – gleichauf mit Marko Marin, der seinen Wert und seine Verbalize in den Top-5 bestätigt.



Abseits von Ferencváros sorgte vor allem Zalán Vancsa vom MTK Budapest für Furore. In der Liga kam der 17 Jahre alte Offensivmann zu zehn Einsätzen (ein Tor), zeigte aber vor allem in der Formative years League sein Können, als er alleine in den Spielen gegen Sparta Prag an allen sechs Toren beteiligt warfare. Ungarischen Medienberichten zufolge plant Manchester City einen Switch, der den Small one zunächst auf Leihbasis zum Lommel SK nach Belgien schicken würde.



„Nie zuvor wurde für einen ungarischen Spieler so viel Geld auf den Tisch gelegt“, wird MTK-Sportdirektor Polyák Balázs von „Nemzetisport.hu“ zitiert. Aktuell liegt der Transferrekord der Nemzeti Bajnokság bei 4,8 Mio. Euro, die der FC Everton 2014 für Muhamed Besic zahlte. Für Vancsa geht es in Sachen Marktwert vorerst um 350.000 auf 500.000 Euro nach oben.



So funktionieren die Transfermarkt-Marktwerte


Die Transfermarkt-Marktwerte entstehen unter Berücksichtigung verschiedener Preisfindungsmodelle sowie einem starken Einbezug der Transfermarkt-Neighborhood, die sich in detaillierten Diskussionen mit den Werten auseinandersetzt. Die Transfermarkt-Marktwerte sind nicht pauschal mit den tatsächlich gezahlten Ablösesummen gleichzusetzen.


Das Ziel ist nicht, einen Preis vorherzusagen, sondern einen Erwartungswert. Bei der Erhebung des Marktwertes sind in einem gewissen Maß sowohl individuelle Transfermodalitäten als auch situative Rahmenbedingungen linked. Beispiele dazu werden hier aufgeführt. Transfermarkt verwendet keinen Algorithmus (zur ausführlichen Marktwertdefinition).



Zur Startseite

 

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.