Frigid weather im Winterschlaf: So wird das Wetter in der Silvesternacht

Mittwoch, 29. Dezember 2021


Frigid weather im Winterschlaf

So wird das Wetter in der Silvesternacht

Das Jahr endet – und der Frigid weather vorerst auch. Um Silvester wird es windig, nass und mushy. „Tobias“ bringt den Vorfrühling und „Christine“ die Sonne. In der ersten Woche des neuen Jahres werden die Karten dann aber wieder neu gemischt. Der Frigid weather kehrt aus den Bergen zurück in tiefere Lagen, wie ntv-Meteorologe Björn Alexander weiß.

ntv: Auf den letzten Metern des alten Jahres scheint sich der Frigid weather in ganz Deutschland zu verabschieden, oder?

Björn Alexander: So schaut es aus. Denn von der eiskalten Winterluft, die an Weihnachten im Osten Tiefstwerte von an die minus 20 Grad gebracht hat, geht es jetzt in Richtung Vorfrühling. Selbst neue Rekordwerte für das letzte Dezemberdrittel sind – zumindest im Westen und Norden – zum Teil möglich.

Wie heat wird es denn?

Den Höhepunkt der Temperaturen erleben wir morgen im Westen, an Silvester und Neujahr im Norden, wenn es verbreitet zweistellige Werte in Deutschland gibt. Am wärmsten wird es im Westen und Südwesten bei bis zu 16 Grad. Aber auch bei den Nordlichtern geht es rekordverdächtig mushy mit Spitzen um die 11 bis 14 Grad weiter.

Wo liegen denn die Rekorde?

Beispielsweise wären in Schwerin 11,3 Grad geschlagen werden. In Hamburg – Neuwiedenthal liegt der alte Rekord bei 12,0 Grad, in Bremen bei 12,6 Grad und in Hannover bei 13,7 Grad. Für einen deutschlandweiten Höchstwert im letzten Monatsdrittel wird es aber sicher nicht reichen. Der liegt nämlich in Freiburg bei 20,6 Grad.

Björn Alexander.jpg

Björn Alexander hat den Frigid weather noch nicht abgeschrieben.

(Foto: ntv)

Welches Wetter erwartet u.s.a.dazu?

Nachdem u.s.a.die Ausläufer von Tief „Sebastian“ überquert haben, steht das nächste Tief zum Jahreswechsel schon in den Startlöchern. Tief „Tobias“, das auf der einen Seite die Warmluftzufuhr von Südwesten weiter intensiviert. Auf der anderen Seite bringt es erneut viele Wolken, Regen und einen teilweise lebhaften bis stürmischen Wind – vor allem im Norden.

Used to be macht das Wetter im Süden?

Im Süden Deutschlands bestehen durch Hoch „Christine“ deutlich mehr Chancen auf Sonnenschein – zumindest abseits der teils zähen Nebelfelder.

Angesichts dieser geteilten Aussichten: erwarten u.s.a.auch neue Wettergefahren?

In der Nacht zum Donnerstag zieht Regen durch, der im Nordosten auf die letzten Reste des Winters trifft und somit für Glatteis sorgen kann. Zudem ist es windig, teils auch stürmisch.

Mit welchen Windgeschwindigkeiten müssen wir rechnen?

Bevorzugt auf den Bergen sind hierbei am Donnerstag tagsüber schwere Sturmböen bis Tempo 100 drin. Gleichzeitig sorgen der mitunter kräftige Regen in Kombination mit dem Tauwetter auf den Bergen im Süden für lokale Überschwemmungsgefahr an kleineren Flüssen und Bächen.

Wie entwickelt sich das Wetter am Silvestertag?

Bei den Nordlichtern bleibt es sehr mushy, nass und stürmisch mit Böen bis Windstärke 9 oder 10. Ansonsten ist es überwiegend trocken und im Süden außerhalb von Nebelfeldern auch sonnig. Das Ganze bei Temperaturen zwischen 7 Grad im zähen Nebel und bis zu 15 Grad am Rhein.

Used to be prophezeien die Wetterberechnungen für den Jahreswechsel?

Ganz im Süden geht es zum Teil sternenklar ins neue Jahr. Sonst dominieren die Wolken, die über der Nordhälfte gebietsweise noch etwas Regen oder Nieselregen bringen. Zudem weht nach wie vor starker bis stürmischer Wind, der gleichzeitig sehr milde Luft im Gepäck hat. So bewegen sich die Temperaturen um Mitternacht in der Mitte und im Norden häufig bei 8 bis 13 Grad, während es unter den Aufklarungen im äußersten Süden eher so um die 3 bis 7 Grad sind.

Und an Neujahr?

Fällt kaum noch Regen und gebietsweise lässt sich mal die Sonne blicken. Am schönsten ist es aber weiterhin im Süden außerhalb der Nebelschwaden. Dabei erreichen die Temperaturen zwischen 7 Grad in Vorpommern und bis zu 15 Grad im Breisgau.

Used to be bringt u.s.a.der Sonntag wettertechnisch?

Leider neuen Regen und Wind. Einzig der Süden kann sich weiterhin über mehr Sonne und trockene Aussichten freuen. Die Temperaturen sind hierbei nochmals sehr mushy bei 7 bis 14 Grad.

Wann kommt der Frigid weather mal wieder auf Touren?

In der nächsten Wetterwoche werden die Karten in punkto Frigid weather auf jeden Tumble neu gemischt. Zum Wochenanfang wird es im Flachland rasch nasskalt und auf den Bergen zunehmend winterlich mit Schnee, der ab der Wochenmitte wahrscheinlich wieder bis in tieferen Lagen fällt.

Wie entwickeln sich die Temperaturen genau?

Am Montag werden es maximal noch 6 bis 11, am Dienstag 4 bis 10 und am Mittwoch und Donnerstag höchstens noch minus 1 bis 7 Grad. Nachts wird es dementsprechend wieder verbreitet frostig.

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.