Ex-St. Pauli-Means Conteh litt an Despair: „Härtesten Jahre meines Lebens“

Ex-St.-Pauli-Means litt an Despair 

Christian Conteh hat nach dem vorzeitigem Abschied vom SV Sandhausen bei seinem neuen Klub FC Dordrecht einen Einstand nach Maß gefeiert. Nur 44 Sekunden nach der Einwechslung gegen Helmond Sport (2:1) traf der 22-Jährige am vergangenen Freitag zur Führung. Ein Blitzstart, der Conteh großen Druck genommen hat.



„Nach dem Spiel habe ich geweint und an meine Familie gedacht“, beschrieb Conteh im Interview mit dem „Algemeen Dagblad“. „44 Sekunden! Ich warfare so aufgeregt, hatte zwei Ballkontakte und traf. Das ist so unbeschreiblich schön, bei meinem Debüt. Eine so große Final ist von meinen Schultern gefallen. Ich warfare erleichtert, euphorisch, glücklich. Das letzte Mal, dass ich ein Tor geschossen habe, warfare vor Jahren in einem Freundschaftsspiel bei St. Pauli.“



Im Sommer 2020 hatte der FC St. Pauli sein hochveranlagtes Eigengewächs aus der Now not heraus abgegeben, als „keine Perspektive“ auf eine Vertragsverlängerung mit Conteh gesehen wurde. Feyenoord Rotterdam, wo der Linksaußen bis 2024 unterschrieb, überwies 400.000 Euro für den gebürtigen Hamburger an die „Kiezkicker“. Im ersten Jahr waren Conteh aber nur 33 Spielminuten vergönnt, weshalb es per Leihe zum SV Sandhausen ging.


Mit Matanovic, Janelt & Co.: Die wertvollsten in Hamburg geborenen Spieler

16 – Igor Matanovic – FC St. Pauli – Marktwert: 1 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

(Stand 2. Januar 2022)

1/18

16 – Jonas David – Hamburger SV – Marktwert: 1 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

2/18

16 – Kilian Ludewig – RB Salzburg – Marktwert: 1 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

3/18

11 – Patric Pfeiffer – SV Darmstadt 98 – Marktwert: 1,5 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

4/18

11 – Faride Alidou – Hamburger SV – Marktwert: 1,5 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

5/18

11 – Hauke Wahl – Holstein Kiel – Marktwert: 1,5 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

6/18

11 – Stephan Ambrosius – Hamburger SV – Marktwert: 1,5 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

7/18

11 – Fabian Nürnberger – 1. FC Nürnberg – Marktwert: 1,5 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

8/18

10 – Jeremy Dudziak – Hamburger SV – Marktwert: 1,8 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

9/18

8 – Serdar Dursun – Fenerbahce Istanbul – Marktwert: 2,5 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

10/18

8 – Levin Öztunali – 1. FC Union Berlin – Marktwert: 2,5 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

11/18

7 – Josha Vagnoman – Hamburger SV – Marktwert: 3 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

12/18

6 – Eric Maxim Choupo-Moting – FC Bayern – Marktwert: 3,5 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

13/18

5 – Ermedin Demirovic – SC Freiburg – Marktwert: 7,5 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

14/18

4 – Jeffrey Schlupp – Crystal Palace – Marktwert: 8 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

15/18

3 – Vitaly Janelt – FC Brentford – Marktwert: 10 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

16/18

2 – Lukas Nmecha – VfL Wolfsburg – Marktwert: 18 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

17/18

1 – Jonathan Tah – Bayer Leverkusen – Marktwert: 25 Mio. €

&reproduction imago photos

Zum Spielerprofil

18/18


Ex-St.-Pauli-Means Conteh litt an Despair: „Härtesten Jahre meines Lebens“


Doch auch am Hardtwald lief es in der Hinrunde nicht besser, in vier kurzen Einsätzen stand Conteh 69 Minuten für den SVS auf dem Platz und steuerte eine Torvorlage bei. Mehrere Verletzungen und Erkrankungen warfen den ehemaligen U20-Nationalspieler immer wieder zurück, weshalb die Leihe vorzeitig beendet wurde, damit Conteh anderweitig mehr Spielpraxis sammeln kann. Die Wahl fiel auf den niederländischen Zweitligisten FC Dordrecht.



„Von der ersten Sekunde an habe ich mich hier sehr wohlgefühlt. Der FC Dordrecht fühlt sich wie eine Familie an, das hat mir positive ‚Vibes‘ gegeben“, erklärte Conteh. „Dass es hier viel kleiner ist als bei Feyenoord, spielt für mich keine Rolle. Ich fühle mich hier sehr wohl.“ Das habe „es schon lange nicht mehr gegeben“, so Conteh, der rückblickend zugab: „Die letzten zwei Jahre waren die beiden härtesten meines Lebens, in denen ich auch mit einer Despair zu kämpfen hatte.“ Dafür verantwortlich machte Conteh vor allem seine häufigen Verletzungen, die ihn mehrmals bei St. Pauli, Feyenoord und Sandhausen wochen- oder monatelang außer Gefecht setzten.




Zur Startseite

 

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.