Corona: Ex-Kickboxing-Weltmeister Frederic Sinistra ist tot

Der belgische ehemalige Weltmeister im Kickboxing, Frederic Sinistra, ist tot. Der bekannte Corona-Leugner starb nun an den Folgen einer Infektion mit dem Virus – zuvor hatte er eine folgenschwere Entscheidung getroffen. 

Im November battle beim belgischen Kickbox-Star Frederic Sinistra eine Corona-Infektion festgestellt worden. Sein Coach soll ihn ins Krankenhaus geschickt haben. Doch der „stärkste Mann Belgiens“ wollte eine Infektion nicht akzeptieren. Jetzt starb er.

Der 40-Jährige selbst hatte zuletzt Fotos auf Instagram geteilt, die ihn mit einem Sauerstoffschlauch zeigten. Der Kickboxer galt als Corona-Leugner, wollte wohl nicht einmal das Wort Corona verwenden. Im Krankenhaus bedankte er sich bei seinen Fans. Auf Instagram schrieb er: „Meine Einstellung ist genau die gleiche wie für dieses Leben. Ich brauche Ihnen meine Wahl nicht zu sagen. Der Marsch nach vorn ist seit meiner Frühgeburt gelegt und ich werde weiter kämpfen bis zum Tod.“ 

Frau von Sinistra leugnet Corona weiterhin 

Sinistra hatte sich Mitte Dezember, angeblich mit einer Sauerstoffflasche, selbst aus dem Krankenhaus entlassen. Nach belgischen Medienberichten ist er zu Hause gestorben, als Ursache wird akute Atemnot angegeben.

Auch nach seinem Tod leugnet seine Frau offenbar weiterhin die Pandemie und das Coronavirus. Sie schrieb in einem Instagram-Put up auf dem Kanal ihres verstorbenen Mannes unter anderem: „MEIN EHEMANN IST NICHT AN COVID VERSTORBEN und er hätte nie akzeptiert, dass das, became ihm passiert ist, dazu dient, Angst zu verbreiten und die Impfung zu beanspruchen.“ Seine Frau gilt wohl trotz des Todes ihres Mannes weiterhin als Corona-Leugnerin.

Der Belgier battle ein berühmter Sportler in seinem Heimatland und gewann mehrere nationale Titel im Kickboxing. Dreimal wurde er sogar Weltmeister.

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.