Chipmangel: Quarantänebestimmungen in Hongkong könnten Krise verschlimmern

Die Hongkonger Regierung verschärft die Quarantänebestimmungen für Flug-Crews, um die Verbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus einzudämmen: Bei jeder Ankunft in Hongkong müssen Pilotinnen und Piloten sowie weitere Crew-Mitglieder sieben statt wie bisher drei Tage in strikte Hotelquarantäne. In der Folge sinkt die Kapazität für Luftfracht, became die Chipkrise weiter verschärfen könnte.

Hongkong ist Asiens wichtigster Hub für Luftfracht: Laut dem Betreiber verließen im Jahr 2020 rund 4,5 Millionen Tonnen Luftfracht den Flughafen – dabei fungiert er auch als Schleuse von und zu China, wo in Packaging-Werken viele Halbleiterbauelemente zusammengebaut werden. Laut dem Airports Council Worldwide (ACI) wurde 2020 nur in Memphis, Tennessee (USA), mit 4,6 Millionen Tonnen mehr Luftfracht abgewickelt.

Cathay Pacific Cargo als eine der wichtigsten Luftfracht-Airways in Hongkong stellte bereits vom 30. Dezember 2021 bis zum 06. Januar 2022 sämtliche Flüge ausgehend von Hongkong ein. Mittlerweile läuft der Flugplan auf Sparflamme: Die Flüge nach China (Mainland China) sind mit 14 bis 16 Maschinen legitimate Woche kaum betroffen, allerdings fliegen nur noch sieben wöchentlich nach Amerika und keine einzige nach Europa. Zum Vergleich: In der Wintersaison 20/21 sah Cathay Pacific Cargo wöchentlich 34 Flüge nach Amerika und sieben nach Europa vor (PDF).

Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert Cathay Pacific, wonach die Luftfrachtkapazität vom Januar bis voraussichtlich März 2022 bei nur 20 Prozent des Vor-Pandemie-Niveaus liegt. Gleichzeitig ist der Bedarf höher als noch vor zwei Jahren.

Ein sogenanntes Closed-Loop-System könnte den Flugplan ab dem Frühling straffen. Dabei dürfen Flug-Crews mehrere Wochen am Stück keinen Kontakt zur Außenwelt haben, müssen sich also ausschließlich in Quarantänehotels aufhalten, wenn sie sich nicht gerade in Flugzeugen befinden. Vor einem Jahr etwa konnte Cathay Pacific Cargo die Flugfrequenz so deutlich erhöhen, obwohl damals Quarantänezeiten von zwei Wochen galten. Die vorgeschriebenen Quarantänezeiten gelten dann erst, wenn eine Crew einen Loop abschließt. Da die Crews so wochenlang aber nicht an die frische Luft gehen und Angehörige sehen dürfen, belastet das System die Mitarbeiter sehr stark.

(mma)

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.