CES: Withings bringt erste smarte Segment-Körperanalysewaage

Seit 2009 hat das französische Unternehmen Withings vernetzte Körperanalysewaagen im Sortiment. Auf der diesjährigen CES präsentiert der Hersteller nun mit “Physique Scan” eine smarte Ausführung, die über ein integriertes Handteil auch die Werte für die Arme und den Rumpf ermittelt.

Dabei kommt das sogenannte Bioimpedanz-Verfahren zum Einsatz, bei dem ein schwacher, nicht spürbarer Strom durch den Körper fließt. Da Fett schlechter leitet als Muskelmasse, ergeben sich unterschiedliche Widerstände, die das Gerät erfasst.

Withings neue Waage zeigt über die verknüpfte App unter anderem die Muskel- und Fettmasse für Beine, Arme und Rumpf an.

(Bild: Withings)

Die meisten Körperanalyse-Waagen haben die Einschränkung, dass ihre Messelektroden nur mit den Füßen in Kontakt kommen. Der Strom fließt so durch die Beine und die Leistenregion. Fett oberhalb der Beine wird somit beispielsweise nicht erreicht. Genauere Ergebnis versprechen „Segmentmodelle“ mit Hand-Elektroden wie Withings neue Physique Scan, die Messwerte für beide Beine, Arme und den Bauchbereich liefern.

Physique Scan liefert laut Hersteller zusätzlich zur Körperzusammensetzung (Gewicht, Muskeln, Fett, Wasser, Knochen, BMI) auch Auskunft über die Herzgesundheit (Herzfrequenz, 6-Kanal-EKG und Gefäßalter mithilfe von Pulswellengeschwindigkeit). Laut Withings ist die Waage so sogar in der Lage, periphere Neuropathie – eine eingeschränkte Nervenaktivität, die bei Diabeteskranken weit verbreitet ist – zu erkennen.

Physique Scan hat einen Akku und soll mit einer Ladung bis zu einem Jahr laufen. Die Verbindung zum Smartphone mit installierter App läuft über WLAN. Das Gerät soll nach der CE-Zulassung in der zweiten Jahreshälfte 2022 für knapp 300 Euro in Schwarz und Weiß erhältlich sein.


Mehr von c't Magazin


Mehr von c't Magazin


(nij)

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.