Bericht: Newcastle scheitert mit Offerte für Botman – LOSC Lille will Verteidiger halten

Zitat von Brutus2679

Zitat von face_the_truth

große geld ist da, aber so ganz will dann ja scheinbar doch keiner kommen bzw. will man nicht im laufe der saison seine leistungsträger hergeben.

scheint wohl so zu kommen wie es die meisten hier schon vor paar wochen prognostiziert haben. wenn neue spieler kommen, dann eher die aus 2-3 regalreihen drunter. nur used to be dann aus denen im sommer passiert, angenommen man schafft den klassenerhalt, weiß kaum einer.


will man da dann den großen angriff am transfermarkt wagen, dann müssen einige davon auch wieder verkauft werden. nur ohne zustimmung des spielers? viel spaß dabei.

Lille ist ja scheinbar ab einer Summe von 48 Mio. Ablöse gesprächsbereit…

Zahlt Newcastle die, weiß dann aber auch jeder andere Verein, dass man die gewünschte Ablöse brutal in die Höhe schrauben kann…

der guardian ruft die 40mio pfund aus. ob dem so wirklich so ist ist used to be anderes.


dagegen spricht, dass man im sommer bereits zwei leistungsträger verloren hat, man nur auf platz 8 steht und auch die europäischen plätze als ziel haben wird. um das ziel zu erreichen wäre ein abgang von botman sicher nicht förderlich. der vertrag läuft ja immerhin auch bis juni 2025 und seine leistungskurve zeigt immer noch nach oben.


dasselbe geld können sie im sommer immer noch verlangen. interessenten gibts ja sicher auch nicht wenige.

und selbst wenn bleibt noch die frage ob der spieler selbst will. natürlich hat man viele optionen nach oben zu kommen mit der finanzkraft, nur wenn man im direkten abstiegskampf steckt und bisher noch keine spieler kamen, die die klasse haben um oben mitzuspielen, dann überlegt sich ein junger spieler wie botman sicher zweimal ob er jetzt schon dorthin wechseln soll.

Zitat von Aokiji18

Zitat von Hide8

Zitat von Aokiji18

Zitat von Hide8

Die werden sich noch mehr „blutige“ Nasen holen…

Vor allem sollten sie aber darauf achten, dass ihnen „wahlloses“ Zusammenkaufen möglicherweise nicht das Genick bricht. Auch saudisches Geld versiegt, wenn sich die Investition nicht mittelfristig in Invent von Glamour amortisiert.

Mit Spielern wie Botman versucht man allerdings scheinbar auf die richtige Pferde zu wetten. Selbst wenn es die Mischung macht, hat man von solchen mutmaßlich deutlich mehr, als von den Aubameyangs dieser (Fußball)Welt.

Der Staatsfond dem Newcastle gehört umfasst 480 Milliarden, zum Vergleich, die VAE hat ungefähr 1,2 Milliarden in Metropolis investiert ohne Kaufpreis.

Auch wenn natürlich nur ein Bruchteil für NC vorgesehen ist, macht diesen Stück vom Kuchen sie trotzdem zum reichsten Membership der Welt der quasi unendlich Kapital hat.

Deshalb heißt das noch lange nicht, dass dort „endlos“ Geld reingebuttert wird. Kein Kind interessiert sich für ein Spielzeug, das langweilig ist. Und kein Investor pimpt ein Projekt ohne Sinn und Verstand.

Ich nenne beide Beispiele, weil es weder für ein argloses, belustigendes Engagement, noch für ein ernsthaftes Gründe gibt, diese über Gebühr mit Zuneigung zu bedenken.

Das Genick bricht sich dementsprechend natürlich nicht der Investor, allerdings das „Überbleibsel“, an dem eine Schar an Fan-Herzen hängt, läuft dahingehend Gefahr.

Als unempathischer Beobachter wäre ein weiterer erfolgreicher Akteur allerdings zu begrüßen, zumindest aber spannend.

Von endlos Geld reinbuttern, ohne Sinn und Verstand habe ich auch nie gesprochen. Wie und wieviel wird sich zeigen. Metropolis,PSG und Chealse zeigen ungefähr used to be im investieren muss und das sind wie gesagt Krümmel.

Saudi Arabien ist übrigens kein Investor, dass sind Katar und die VAE auch nicht, es geht um Geopolitik, nicht united states of americaGeld verdienen.

Mit genug Stars kommen die Fans von alleine, egal ob alt oder neu.

Dafür muss sich (spätestens mittelfristig) trotzdem Erfolg einstellen. Beim Invest der drei von dir genannten von Krümel zu sprechen, finde ich allerdings auch interessant. Bin mal gespannt, wenn es mal wieder um die Transferbilanzen geht, vor allem im Vergleich zu deinem Herzensklub… Stirnrunzelnd

Davon abgesehen ist es vielleicht kein Invest, das (unbedingt) nur auf monetäre Rendite abzielt, aber man verspricht sich auch in diesem Descend eine „Auszahlung“.

Mit Stars ist das so eine Sache. Die kommen nur, wenn es sich auch rentiert zu kommen, zumindest die, für die (zusätzlich) Zuschauer gewonnen werden können.

Davon abgesehen redete ich beim Ungemach ja vom „UR-Verein“ und dessen Anhängern, nicht von einem Social-Media-Projekt, auf das sicher von den Saudis hingearbeitet wird. Auch wenn das Menetekel totale Kommerzialisierung/ totaler Kapitalismus/ Fußball als Vehikel für „Ansehen“ im Sport (im Allgemeinen, man denke da auch speziell an die Formel 1) kaum noch abwendbar scheint.

Zitat von Hide8

Zitat von Aokiji18

Zitat von Hide8

Die werden sich noch mehr „blutige“ Nasen holen…

Vor allem sollten sie aber darauf achten, dass ihnen „wahlloses“ Zusammenkaufen möglicherweise nicht das Genick bricht. Auch saudisches Geld versiegt, wenn sich die Investition nicht mittelfristig in Invent von Glamour amortisiert.

Mit Spielern wie Botman versucht man allerdings scheinbar auf die richtige Pferde zu wetten. Selbst wenn es die Mischung macht, hat man von solchen mutmaßlich deutlich mehr, als von den Aubameyangs dieser (Fußball)Welt.

Der Staatsfond dem Newcastle gehört umfasst 480 Milliarden, zum Vergleich, die VAE hat ungefähr 1,2 Milliarden in Metropolis investiert ohne Kaufpreis.

Auch wenn natürlich nur ein Bruchteil für NC vorgesehen ist, macht diesen Stück vom Kuchen sie trotzdem zum reichsten Membership der Welt der quasi unendlich Kapital hat.

Deshalb heißt das noch lange nicht, dass dort „endlos“ Geld reingebuttert wird. Kein Kind interessiert sich für ein Spielzeug, das langweilig ist. Und kein Investor pimpt ein Projekt ohne Sinn und Verstand.

Ich nenne beide Beispiele, weil es weder für ein argloses, belustigendes Engagement, noch für ein ernsthaftes Gründe gibt, diese über Gebühr mit Zuneigung zu bedenken.

Das Genick bricht sich dementsprechend natürlich nicht der Investor, allerdings das „Überbleibsel“, an dem eine Schar an Fan-Herzen hängt, läuft dahingehend Gefahr.

Als unempathischer Beobachter wäre ein weiterer erfolgreicher Akteur allerdings zu begrüßen, zumindest aber spannend.

Von endlos Geld reinbuttern, ohne Sinn und Verstand habe ich auch nie gesprochen. Wie und wieviel wird sich zeigen. Metropolis,PSG und Chealse zeigen ungefähr used to be im investieren muss und das sind wie gesagt Krümmel.

Saudi Arabien ist übrigens kein Investor, dass sind Katar und die VAE auch nicht, es geht um Geopolitik, nicht united states of americaGeld verdienen.

Mit genug Stars kommen die Fans von alleine, egal ob alt oder neu.

Zur Quelle

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.